Axis-Online.net
Artikel 5  

Hypnose, eine Glaubensangelegenheit?

"Ich glaube nicht an Hypnose" ...dies ist ein Satz, den wir gar nicht so selten hören. Hypnose ist allerdings keine Glaubensfrage wie beispielsweise eine bestimmte Religion. Vielmehr ist es eine wissenschaftlich fundierte Methode um eine Trance einzuleiten, welche positive Veränderungen im Unterbewußtsein ermöglicht.

Es gibt eine Vielzahl von verschiedenen Ansichten über Hypnose. Die meisten stehen mit den wissenschaftlichen Erkenntnissen in Einklang, einige begründen die Wirkungsweise der Hypnose esoterisch. Im Gegensatz zur Meditation, Selbsthypnose, autogenem Training usw. hat allerdings die Hypnose durch einen Hypnotiseur (Fremdhypnose) den Vorteil, das die zu hypnotisierende Person keinerlei Vorkenntnisse benötigt und auch keinerlei "Mitarbeit" zur Erzielung einer Trance erforderlich ist.

Eine relativ weit verbreitete Ansicht ist, das nicht jeder hypnotisierbar sei. Für diese These wird oft als "Beweis" angeführt, das ein bestimmter Therapeut oder Hypnotiseur mit einer bestimmten Methode bei einer Person keinen Erfolg hatte. Interessanterweise können solche "nicht-hypnotisierbaren" Menschen dann plötzlich von einem anderen Hypnotiseur problemlos in einen tiefe Trance gebracht werden. Es scheint also eher so so sein, das nicht jede Methode bei jedem Menschen den gleichen Erfolg bringt. Deshalb ist eine flexible und auf die jeweilige Person zugeschnittene Vorgehensweise erforderlich, der Hypnotiseur sollte also nicht nur eine Methode beherrschen.

Kaum jemand würde behaupten "Es gibt keine Tagträume", denn jeder Mensch hat mehr oder weniger häufig Tagträume, auch wenn diese nicht immer als solche wahrgenommen werden. Nun ist ein Tagtraum aber ein (meist leichter und relativ instabiler) Trancezustand, wobei es eine Vielzahl von Trancezuständen gibt, die in ihren Auswirkungen sehr verschieden sein können. Die meisten haben gemeinsam, das sie bewußt kaum (oder gar nicht) wahrnehmbar sind.

Was also wollen Menschen mit dem Satz "Ich glaube nicht an Hypnose" sagen? Die Existenz von Trancezuständen wollen sie wahrscheinlich nicht in Abrede stellen. Fragt man etwas genauer nach, ändert sich ihr Statement i. d. R. in die Richtung "Ich glaube nicht, das Hypnose bei mir funktioniert"... Oft stellt sich dann in einem tiefergehenden Gespräch heraus, das dies mehr eine Schutzbehauptung ist um nicht als manipulierbar zu gelten. Denn Hypnose ist Manipulation, wenn auch eine Manipulation zur positiven Selbstverwirklichung. Wer alle seine Ziele ohne fremde Hilfe erreichen kann, benötigt natürlich keine Manipulation von außen.

Auf den Seiten von Andrea Prüter und Ernst Mathes finden Sie weitere Informationen über die verschiedenen
Anwendungs­möglich­keiten der Hypnose, außerdem bieten wir eine Hypnose-Ausbildung nach Maß.

Impressum - Kontakt - Anreise - Datenschutzerklärung - Site-Map

Copyright © 1995 - 2016 Axis Unternehmensberatung GmbH
und ihre Lizenzgeber. Alle Rechte vorbehalten.

Webspace von OMCnet